PSC Schach Logo

Schach-Abteilung / News

Schachfiguren auf dem Brett

Neuigkeiten der Schachabteilung des Pulheimer SC

KKS Herbstopen: Luka klettert mit Endspurt auf Platz 12

Beim fünfründigen Open mit Turnierbedenkzeit hat Luka dank Siegen in der vorletzten und letzten Runden Platz 12 in der Abschlusstabelle erobert. Mit 3 aus 5 lässt er einige Spieler mit höheren Wertungszahlen hinter sich und kann trotz schlechten Starts mit einer Auftaktniederlage zufrieden sein. Das Turnier gewonnen hat der Lokalmatador Reinhard B. knapp vor Marius G mit 4,5 aus 5.

 

geschrieben am: 21.10.2019

Thomas mit zwei Top 10 Platzierungen beim Schnellschach in Baumberg und Kerpen

in Baumberg reichten ihm 5,5 aus 9 für Platz 10  und in Kerpen belegte er mit 6 aus 9 Punkte Platz 8. Beide Turniere waren mit um die 50 Teilnehmer, darunter einige Titelträger gut besucht und besetzt. In Baumberg gewann IM Klundt und in Kerpen konnte IM Mikhail Zaitsev einen weiteren Turniersieg feiern. Thomas hatte in Baumberg einige schlechte Stellungen, konnte aus diesen aber viele Punkte holen. In der letzten Runde lehnte er Remis ab, um es in die Preisränge zu schaffen, verlor aber gegen einen besser und schneller spielenden Gegner am Ende glatt. Es reichte trotzdem noch für den 3. Ratingpreis unter 2200. Gegen seine stärksten Gegner gab es klare Niederlage: Sowohl gegen FM Odenthal als auch gegen Justus K. kam er unter die Räder. Dafür gelang ihm eine kleine Revanche gegen Idris A., den er aus schlechter Eröffnungsstellung im Mittelspiel überspielen konnte.

In Kerpen lief es insgesamt besser: Auch hier gelang ihm erneut ein Sieg gegen Idris A, zudem besiegte er mit Timo S. einen weiteren 2100er. Vor der letzten Runde lag er nach einem guten Turnier mit 6 aus 8 punktgleich hinter Michael B. auf Platz 5. Hier wartete allerdings der einzige GM im Feld Andrey O. auf ihn. Auch wenn Thomas Schwarz hatte war klar, dass ein Sieg her musste, denn es galt die Remisstrategie am Nebenbrett zu bestrafen. Am Brett wurde es allerdings ein sicherer Sieg für den Großmeister: Zwar trickste ihn Thomas im Mittelspiel noch einmal in einer total verlorenen Stellung taktisch aus, so dass er ein vielleicht bei bestem Spiel noch gerade haltbares Turmendspiel mit Minusbauer bekam, aber auch die Restbedenkzeit ließ keine Zweifel aufkommen, dass es hier keinen Blumentopf oder ein Remis zu gewinnen gab.

Fazit: Um gegen die "Großen" zu bestehen muss noch dazu gelernt werden

Ergebnisse, gibt es hier: Baumberg; Kerpen

 

geschrieben am: 17.10.2019

Dritte Mannschaft verliert erneut deutlich

Auch gegen Müngersdorf war unser Team leider chancenlos. Immerhin holte Thomas Q. den ersten halben Brettpunkt für die dritte Mannschaft. Damit ist der Trend zumindest positv.

Die Tabelle, die noch kein Pulheiemr sehen möchte findet ihr hier.

 

geschrieben am: 17.10.2019

Der Fluch der ersten Runde

Wie so oft  verlor unsere erste Mannschaft ihr Saisonauftaktspiel. Schon im Vorfeld gab es Probleme, da einige Spieler nicht zur Verfügung standen und noch ein kurzfristiger Ausfall kompensiert werden musste. Dennoch brachten wir eine ansich schlagkräftige Truppe an die Bretter. Der Kampf begann denkbar ungünstig: Am Spitzenbrett bekam Thomas ein ihm unbekanntes Gambit vorgesetzt und er hatte mit Weiß schnell etwas Nachteil und beim Versuch die Stellung zu vereinfachen entstanden größere Probleme, die er mit einem Bauernopfer nur unzureichend lösen konnte. Sein junger Kontrahent verwandelte mit guter Technik seinen Mehrfreibauern. Auch die anderen beiden Thomasse taten sich zunächst schwer. TomTom an Brett 3 vertauschte eine Zugfolge und erhielt ein schwieriges Mittelspiel und Thomas Ws Angriff verpuffte, so dass er mit seiner eigentlichen Angriffsdame selbst ein Matt auf h2 zu decken hatte. Bald stand es auch schon 0:2, da unser Nachwuchsstar Luka am 8. Brett entscheidendes Material verlor. Ferner zeigte sich sein Gegner unkooperativ gegenüber Lukas Idee, ihn mattzusetzen. In einer ereignisarmen Partie trennte sich Andreas L. an Brett 2 Remis. Nun lagen alle Hoffnungen auf den übrigen Partien. Während Dietmar von einer guten Stellung in ein remisiges ungleichfarbiges Läuferendspiel abdriftete kam nochmal Hoffnung auf, da Alex und Andi vielversprechende Stellungen herausgespielt hatten und auch beide Thomasse das Blatt gewendet hatten. Leider verlor Thomas W. den Faden und musste die Waffen strecken. Der andere Thomas machte es besser und gewann sein Endspiel mit Läufer gegen Springer auf zwei Flügeln. Dietmar remisierte mit Mehrbauer, wobei er nicht in der Nähe eines Sieges war, da die Materialkonstellation nicht mehr hergab. Leider hatte sich Andi verzockt und auch Alex fand keinen Durchbruch, so dass am Ende eine zu hohe Niederlage (2,5:5,5) auf der Anzeigetafel aufleuchtete, aber letztlich war unser Gegner heute einfach etwas besser und hat den Sieg verdient. Tabelle und mehr gibt es hier.

 

geschrieben am: 30.09.2019

Zweite und dritte Mannschaft mit Fehlstart

Die zweite Mannschaft verlor mit 6:2, während die dritte Mannschaft gegen den Ligafavoriten mit 0:8 unter die Räder gekommen ist. Gerhard konnte den einzigen Sieg für uns feiern, den er gegen einen starken Gegner erzielte. Thomas K. hatte mit einem Remis einen soliden Einstand in der zweiten Mannschaft und Matthias konnte einen weiteren halben Punkt aufs Scoreboard bringen. Die nächste Runde ist für die zweite Mannschaft spielfrei, so dass bis zur nächsten Runde fleißig trainiert werden kann und außerdem besteht die Hoffnung, dass einige Leistungsträger zurück ins Team kehren. Für die dritte Mannschaft wird es auch im nächsten Spiel schwierig, da der nächste starke Gegner erwartet wird. Es ist aber geplant uns stärker zu präsentieren und zumindest Brettpunkte zu sammeln.

geschrieben am: 22.09.2019

Pulheimer platzieren sich beim Schwert von Lülsdorf im Mittelfeld

Beim gut organisierten Schnellschachturnier in Niederkassel starteten wir mit drei Teilnehmern. Olaf, Luka und Thomas nahmen die Herausforderung an, um bei schweren klimatischen Bedingungen auf Punktejagd zu gehen. Thomas gelang dies zunächst am besten, musste aber in Runde 4 eine vermeidbare Niederlage gegen Luca Suvorov hinnehmen. Er hatte im Endspiel in ausgeglichener Stellung Remis abgelehnt, da sein Kontrahent deutlich weniger Zeit hatte und er versuchte seine Bauern zur Dame zu schicken. Leider war sein Gegner mit seinem Randbauern schneller und Thomas hatte das Nachsehen und startete mit 2,5 aus 4 Partien. In Runde 5 fehlte ihm dann die Konzentration und er verlor erneut. Olaf war der Mann, der nach Runde 4 in Fahrt kam: Nach drei Niederlagen zu Beginn konnte er zwei schöne Siege feiern und erkämpfte sich bis zum Ende des Turnieres achtbare 4 Punkte. Luka war der dritte im Bunde und kam ebenfalls auf 4 Punkte. Er spielte ein solides Turnier, wobei sicher in den kommenden Turnieren noch Luft nach oben ist. Thomas startete nochmal eine Aufholjagd und gewann Runde 6 & 7. Leider stellte er in Gewinnstellung in Runde 8 seine Dame einzügig ein und kam mit einem solidem Remis in Runde 9 auf insgesamt 5 Punkte. Der beste Pulheimer (der für Porz spielt) wurde Michael Buscher, der in Runde 8 eine gute Stellung mit sehr kritischer Zeit gewinnen konnte und dank eines weiteren Sieges in der Schlussrunde einen guten 6. Platz belegte. Insgesamt ein schönes Turnier, das von den Niederkasselern gut organisiert war. Es gewann Michael Hoffmann vor Ilya Schneider und Mikhail Zaitsev mit 7,5 Punkten.

 

 

geschrieben am: 22.09.2019

Sommerschnellschach in Höntrop Tag 2 – Thomas wird Zwölfter

Am zweiten Tag bekam Thomas die besten Spieler des Teilnehmerfeldes. Leider war seine Form nicht gut genug, so dass er mit 1,5 aus 4 am zweiten Tag in der Gesamtwertung von Platz 2 auf Platz 12 zurückfiel. In Runde 5 verlor er eine gute Position gegen IM Jugelt, die er trotz schlechter Eröffnung im Mittelspiel erhielt. In der nächsten Runde stellte Thomas eine Qualität ein, konnte aber dank tanzender Springer und besserem Zeitmanagements gegen Lars Jellinghaus (DWZ 2170) gewinnen. Im Anschluss folgte eine Lehrstunde von Joachim Hengelbrock (DWZ 2271), der mit Weiß spielend einen schwachen Bauern belagerte und jegliches Gegenspiel im Keim erstickte. Wer jetzt aber dachte, dass diese Niederlage einen leichteren Gegner in der nächsten Runde beschert täuscht sich, denn IM Zaitsev ist jetzt nicht gerade als Patzer bekannt. In einer interessanten Partie, in der Thomas mit großem Zeitnachteil zu kämpfen hatte musste er erneut kapitulieren. In der letzten Runde probierte Thomas ein Gambit gegen Reinhold Happe (DWZ 2081) mit Schwarz aus, dass in einer schlechten Stellung mit Minusbauer mündete. Dies verteidigte er zum Remis und schloss mit 5 aus 9 das Turnier ab. Zaitsev (8,5 Punkte) gewann vor Hengelbrock (6,5 Punkte) und Jugelt (6,5 Punkte) das Turnier souverän. Alle weiteren Details gibt es auf der Turnierseite.

geschrieben am: 20.09.2019

Neue Versionen von Schach in der Literatur und Malerei

Gerhard hat seine Abhandlungen über Schachkunst aktualisiert. Ihr findet sie unter Schach in der Kunst.

geschrieben am: 18.08.2019

Sommerschach in Höntrop – guter erster Tag für Thomas

In Höntrop findet an aufeinanderfolgenden Donnerstag ein Schnellschachturnier (20 Min für jeden Spieler) statt. Mit knapp unter 40 Teilnehmern und vielen guten Spielern (2 IMs, 10 Spieler mit Wertungszahlen von 2000+) ist es für ein Turnier mit einem relativ geringen ersten Preis excellent besetzt. Thomas, der einer Einladung eines Schachfreundes aus Bochumer Zeiten folgte, startete mit einer qualitativ bescheidenen Partien gegen eine junge Teilnehmerin. Er gewann zunächst einen Bauern, übersah kurz darauf aber eine geschickte Zugfolge seiner Gegnerin, die ihm eine schlechte Stellung bescherte. Durch einen Figureneinsteller seiner Kontrahentin konnte er das Blatt zu seinen Gunsten wenden. Auch in der zweiten Partie lief es noch nicht so gut: Zunächst gab es nichts zu beanstanden und nach einer langsamen Eröffnungen konnte er eine exzellente Stellung durch ein Qualitätsopfer erreichen.

Es geschah Txe3?! nebst Lxd4 Txd4 Sxd4. Stärker wäre direktes Sxd4 gewesen, aber nachdem der positionelle Fehler h6 von Weiß folgte, hatte Thomas eine komplette Gewinnstellung, die er postwendend durch einen groben Patzer verdarb und eine Verluststellung verteidigen musste. Dd8-b6?? folgte im zweiten Diagramm und nach dem korrekten Sd7 kämpfte Thomas, um in der Partie noch was Zählbares zu holen. Zwischendurch gab es nochmal eine Chance auf Ausgleich. Insgesamt agierte sein Gegner umsichtig und die Stellung näherte sich langsam aber sicher der Bewertung "total verloren" an. Am Ende hieß es nackter König vs wenige Sekunden und ein halbes Brett mehr. Glücklicherweise wurde es Patt und ein halber Zähler war gerettet. In Runde drei gab es dann einen Bauern in der Eröffnung geschenkt und nach Aufbäumen und Rückgewinn des Bauern von Thomas' Gegner konnte der Pulheimer ein strukturell besseres Endspiel gewinnen. In der Schlussrunde gab es das Duell gegen Jan, der schon für uns beim Brötchenturnier mitgewirkt hat. Es entstand eine recht ausgeglichene Mittelspielstellung, in der Jan vielleicht einen Hauch angenehmer stand. Der Spielverlauf veränderte sich allerdings dramatisch, als Jan eine Qualität stehen ließ. Trotz Läuferpaars und etwas Kompensation konnte Thomas die Partie langsam nach Hause spielen. Damit führt er das Verfolgerfeld mit 3,5 aus 4 hinter IM Mikhail Zaitsev und dem ebenfalls sehr starkem Joachim Hengelbrock, die beide starke 4 aus 4 geholt haben, an. In Runde 5 wartet mit IM Jugelt die nächste große Herausforderung. Einen weiteren Bericht mit Fotos und die Tabelle gibt es auf der Seite der SG Höntrop.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

geschrieben am: 16.08.2019

Schnellturnier "Helmut Stuhlmüller"

Beide Pulheimer (d.h. Luka und Thomas B.) erwischten einen schlechten ersten Tag. Die Bedenkzeit von einer halben Stunde für jeden Spieler war gewöhnungsbedürftig und hatte zur Folge, dass es längere Pausen bei kurzen Partien gab. Nach einem mühsamen Auftaktsieg gegen das Nachwuchstalent Max Pick gab es für Thomas in Runde 2 bereits die erste und klare Niederlage. Sein Gegner Martin Bigott, der zwar nur eine DWZ von etwas über 1800 auf die Waage bringt, spielte eine Partie aus einem Guss und ließ dem Pulheimer keine Chance. Dies beflügelte ihn offenbar und er brachte noch den ein oder anderen der Favoriten in Probleme und wurde am Ende Dritter. Luka verlor die Auftaktpartie und gewann dafür in Runde zwei. Thomas stellte in der dritten Partie in ausgeglichener Stellung mit Mehrqualität für einen Bauern eine ganze Figur ein und verlor seine nächste Partie und auch Luka musste erneut seinem Kontrahenten gratulieren. Am Ende des Tages brachte es Luka auf maue 2 aus 5 und Thomas ebenfalls auf für ihn schlechte 3 aus 5. Der zweite Tag sollte besser laufen: Luka holte 50% und kam schlussendlich auf 4 aus 9. Thomas schnupperte nach einem Sieg aus schlechter Stellung in Runde 6 und einem überzeugenden Sieg in Runde 7 nochmal an den Podestplätzen. Leider verwertete er seine Gewinnstellung in Runde 8 nicht, da er erst gute Möglichkeiten im Mittelspiel ausließ und danach im Endspiel 2 Figuren für nichts wegpatzte. Immerhin konnte er noch Remis aufgrund besseren Timemanagements erzielen. In der Schlussrunde verteidigte er ein verlorenes Endspiel zum Remis und schloss auf Platz 6 ab. Das Turnier gewann Tobias Kügel vor Christian Bussard, die konstante Leistungen über beide Tage und ohne Niederlagen zeigten. Alle Ergebnisse gibt es hier.

Welche Gewinnidee verwirklichte Thomas in der folgenden Stellung ?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

geschrieben am: 25.07.2019