PSC Schach Logo

Schach-Abteilung / News

Schachfiguren auf dem Brett

Neuigkeiten der Schachabteilung des Pulheimer SC

Aktueller Stand zu den Vereinsmeisterschaften

Wir sind in der sehr komfortablen Situation, dass alle gegenwärtig laufenden Meisterschaften bereits entschieden sind. Im Einzelnen schaut es so aus, dass Thomas Bausch ein perfektes Ergebnis bei der VM einfahren konnte und damit neuer Vereinsmeister wird. Das vorentscheidende Duell gegen den bis dato amtierende Vereinsmeister Andreas Laschewski in der vorletzten Runde musste leider seitens Andreas kampflos verloren gegeben werden. Dadurch stand Thomas schon als sicherer Sieger fest. In der letzten Runde wurden, Corona bedingt, nur noch 2 Partien (vor)gespielt.

Bei der Blitzvereinsmeisterschaft ist die achte und letzte Runde abgesagt worden. Das Turnier wird somit vorzeitig beendet. Dank der starken Performance von Thomas Bausch war aber auch diese Meisterschaft entschieden. Er lag uneinholbar auf dem ersten Platz im Gesamtklassement und wird damit zum dritten Mal in Folge Blitzmeister. Die Unschärfe in der Ausschreibung (Die 6 besten Ergebnisse kommen in die Wertung, gemeint waren aber eigentlich 2 Streichergebnisse) führte zum Glück zu keiner Veränderung im Gesamtklassement.

Bei der Jugendvereinsmeisterschaft hat zumindest Luka alle Partien gespielt und ein perfektes Ergebnis hingelegt. Ihm gelingt damit die Revanche gegen Christopher, der im Jahr zuvor die Jugendmeisterwürden inne hatte.

Offen ist noch die Schnellschachmeisterschaft, die regulär am 15. Mai stattfinden soll. Dieser Termin steht vorerst noch. Wir beobachten weiter die Entwicklung und informieren rechtzeitig.

Ebenfalls offen ist die eigentlich für nächsten Freitag avisierte Tandem Meisterschaft. Diese ist vorerst abgesagt. Auch hier beobachten wir weiter die Entwicklung und informieren gegebenenfalls über eine mögliche Verlegung.

geschrieben am: 20.03.2020

Pulheimer Sport Club: Information zur aktuellen Situation COVID-19 Pandemie

... Aufgrund dieser Empfehlungen [aller Verantwortlichen auf Bundes-, Landes- und Kommunalebene] wird der gesamte Sportbetrieb des PSC (alle Abteilungen übergreifend) ab sofort bis zunächst einschließlich zum 31.03.2020 eingestellt. Wir bitten die Abteilungen, ihre Übungsleiter*innen / Trainer*innen und Mitglieder darüber zu informieren.

Informationen zum Ablauf ab April folgen.

geschrieben am: 15.03.2020

Update: Info bezüglich Corona

Bis auf weiteres sind alle Veranstaltungen der Schachabteilung abgesagt, d.h. sowohl die Mannschaftsturniere als auch die internen Turniere finden nicht statt. Zudem fallen die Trainingsabende aus. Wir sind uns unserer Verantwortung bewusst und wollen dazu beitragen, dass sich das Virus nicht schneller ausbreiten kann. Dies hat leider bittere Einschränkungen zur Folge, aber wir hoffen, dass die Corona-Krise möglichst mild verläuft und wir danach den regulären Betrieb wieder aufnehmen können.

 

geschrieben am: 14.03.2020

Empfehlungen des Deutschen Schachbundes bzgl. Coronavirus

Das Präsidium des Deutschen Schachbundes verfolgt die fortschreitende Verbreitung des Coronavirus (Sars-Cov-2) aufmerksam und empfiehlt in Abstimmung mit dem Bundesturnierdirektor und dem Vorsitzenden der Schiedsrichter-Kommission folgende prophylaktische Maßnahmen für die Organisation und Durchführung von Schachveranstaltungen in Deutschland:

Diese Empfehlungen wurden am 29.02.2020 beschlossen und bleiben bis auf Weiteres in Kraft.

geschrieben am: 04.03.2020

Der Dritten gelingt Befreiungsschlag

Unsere Dritte Mannschaft landete ihren ersten Saisonsieg. Mit 15-9 konnten wir die Punkte aus Bergisch Gladbach entführen. Captain Sebastian hat seine Mannschaft optimal eingestellt und eine schlagkräftige Truppe ans Brett gebracht. Dabei holten sowohl die Jugend (Christopher 1; Dustin R; Bastian 1) als auch die erfahrenen Kräfte (Jochen 1; Peter 1) die Punkte. Sebastian konnte nach zuletzt 2 guten Remispartien diesmal nichts Zählbares auf die Anzeigetafel bringen. Aber dank einer starken Mannschaftsleistung ist dies zu verschmerzen. Wir sind in der Tabelle auf Platz 8 vorgerückt und es gilt diesen Platz in den folgenden Kämpfen zu verteidigen.

geschrieben am: 03.03.2020

Quo Vadis PSC Schach?

Im Monent sieht es düster aus, denn sowohl zweite als auch die erste Mannschaft mussten sich knapp geschlagen geben. Der letzte und der vorletzte Platz in den Tabellen lassen nichts Gutes erahnen. Es sind noch einige Spiele, so dass es noch nicht an der Zeit ist, den Sand in den Kopf zu stecken, um einen berühmten Fußballer zu zitieren. Die Zweite musste sich KSK Lasker, trotz Siege der Jungstars Christopher und Luka geschlagen geben, da lediglich Gerhard einen weiteren Sieg und Michael S. ein Remis zum Gesamtergebnis beisteuern konnten.

Das Duell der ersten Mannschaft lautete "Pulheim vs Monheim" und beide Mannschaften traten in guter Besetzung an. Zunächst gab es Grund zum Optimismus, denn Thomas B., Thomas J., Dietmar und Florian hatten dem Anschein nach gute Positionen erspielt. Andreas L. und Thomas W. fuhren schnell ungefährdete Schwarzremisen ein. Albert zauberte einen Angriff aus dem Nichts und gewann sehenswert im Königsangriff. Jetzt schlug die Stunde der Monheimer: An 1 verteidigte sich Thomas' Gegner gut und gewann allmählich die Oberhand. Der Pulheimer wollte zu früh zu viel  und sein Tausch der Springer mittels Sh4 war der Anfang vom Ende. TomTom landete in einem glatt verlorenem Turmendspiel, Alex büßte einen Bauern ein, Florian hatte gefühlt 27 Bauern weniger  bei jeweils einem Turm und ungleichen Läufern. Dietmars Stellung verflachte zu einem remislichen Endspiel Läufer vs. Springer.

Nun erwachte der Pulheimer Kampfgeist und die Technik der Monheimer offenbarte Schwächen. Alex gewann einen Bauern zurück und suchte nach Gewinnpotenzial. Florian lehnte Remis ab, nachdem er Material zurückerobert hatte. Die Stellung gab aber nicht mehr her und Florian einigte sich wenig später auf Remis. TomToms Gegner fand lange keinen Durchbruch, dann aber doch. Dies war die Entscheidung, da Alex mittlerweile im Bestreben auf Gewinn zu spielen erneut die schlechtere Position hatte und auch Dietmar sich ins Remis fügen musste, endete der Kampf mit 3,5-4,5. Insgesamt eine knappe Niederlage. Unser Gegner hat sich den Sieg in der Mitte des Kampfes verdient und am Ende über die Ziellinie gebracht. Tabelle der ersten Mannschaft; Tabelle zweite Mannschaft

geschrieben am: 17.02.2020

Training am 9.2. fällt aus

Das Sonntagstraining am 9.2. mit Thomas Freundlieb fällt leider aus.

 

geschrieben am: 29.01.2020

We are the Champions!

Am letzten Sonntag erzielte unsere Jugendmannschaft einen Sieg gegen die U20 Mannschaft von Mülheim. An Brett vier gewann Aiman in einem recht wilden Endspiel. Dustin übertrumpfte seinen Gegner an Brett drei, indem er das Halloween-Gambit seine Spezialität auspackte. Die Partie an Brett zwei dauerte an diesem Tag am längsten: Christopher verlor in einem zähen Mittelspiel. An Brett eins gewann Luka recht früh, da sein Gegner in einer taktischen Kombination eine Figur einstellte. Das Endergebnis war also 3:1 für Pulheim. Damit hat sich die Pulheimer Mannschaft gegen ihre beiden Konkurrenten durchgesetzt und ist seit langem mal wieder Meister der KSJ U20 Mannschaftsmeisterschaft geworden. Ein Teil der Pulheimer Spieler feierte dies noch nach dem Spiel mit einem kleinen Imbiss. Die Ergebnisse und die erfreuliche Abschlusstabelle gibt es hier.

geschrieben am: 22.01.2020

Mühsam ernährt sich der Schachspieler ...

Es ist Halbzeit in der diesjährigen Saison und allmählich beginnen sich die ersten Favoriten und Überraschungen in der Verbandsliga Nord heraus zu kristallisieren. Während der SK Troisdorf und der SC Bayer Leverkusen bislang unangefochten die
Spitze bestreiten, hat das Flaggschiff des Pulheimer SC etwas Schlagseite erlitten. Ja, man kann durchaus sagen, dass der Saisonstart für die 1. Mannschaft in diesem Jahr durchaus etwas holprig gewesen ist. Umso wichtiger war es,
im Spiel gegen den SV Springer Hitdorf wieder ein paar Punkte aufzuholen. Unterstützt wurden wir an diesem Sonntag durch den Schachfreund Thomas Kasperowicz, welcher sich freundlicherweise durch die Absage einiger Stammspieler bereit erklärte, uns in der 1. Mannschaft auszuhelfen. Dieser "Joker" sollte hinterher einer unserer wichtigsten Asse im Ärmel werden ...

Der Mannschaftskampf startete dann recht pünktlich und die Paarungen hatten sich schnell eingefunden. Der SV Springer Hitdorf trat in Bestbesetzung in Form seiner Top 8 an, was bereits im Voraus darauf hindeutete, dass dieses Duell kein leichtes sein würde. Überraschenderweise konnte Florian an Brett 7 einen Eröffnungsvorteil recht sicher verwerten, sodass die Pulheimer bereits nach knapp einer Stunde mit 0:1 (bzw. 1:3) in Führung gingen. Der Grundstein war also gelegt. Bei Thomas Kasperowicz sah die Stellung zu Beginn noch recht erdrückend für Schwarz aus. Bei Wolfgang entwickelten sich ein paar Taktiken und Dietmar befand sich in bekannten Gewässern. An den vorderen Brettern sah es etwas schlechter für die Pulheimer aus. Alexander hatte eine recht aktive Dame mit wenig Rückzugsmöglichkeiten und einem Zeitdefizit, Thomas Jülich und Andreas Stellungen sahen ausgeglichen aus und auch bei Albert schien alles im grünen Bereich.

Nach knapp 2 Stunden begann sich dann das Blatt etwas stärker gegen die Pulheimer zu wenden. Wolfgang hatte in seiner Variantenberechnung nach einem Figurenabtausch und einem Turm auf der Grundreihe leider das "Durchfressen" des gegnerischen Bauerns auf F6 vernachlässigt, welcher sich über F6xLg7 und G7xTf8+ bis auf die Grundreihe, hätte durchschlagen können. Zwar wurde dies durch KxG7 unterbunden, jedoch hatte Wolfgang fortan mit einem Turm und Bauern gegen 2 Leichtfiguren zu kämpfen. Alexander hatte inzwischen eine Qualität opfern müssen, um seine Dame retten zu können. Sein Gegner konnte dies anschließend recht routiniert verwerten und so stand es schon bald 1:1 (4:4).

Andreas hatte sich inzwischen mit seinem Kontrahenten auf eine Punkteteilung geeinigt und konnte sich so nach den Anstrengungen der letzten Tage etwas entspannen. 1,5:1,5 (6:6). An unserem Spitzenbrett hatte es zwischendurch ein Remisangebot gegeben, welches Albert zu Gunsten der Mannschaft verschmähte. In der Folge hatte er leider einen etwas unglücklicheren Zug gefunden und stand unter Druck. Im weiteren Verlauf musste er sich leider geschlagen geben und es stand 2,5:1,5 (9:7). Die Chancen standen immer schlechter, aus diesem Mannschaftskampf überhaupt noch einen Punkt mitzunehmen...

Doch dann schlug Dietmar in alter "Heinzmanier" zu und zauberte ein gewonnenes Endspiel herbei. 2:5:2,5 (10:10). Wolfgang versuchte noch zu tricksen, indem er seine Dame so aktiv stelle, dass sie bei falschem Spiel der Gegnerin womöglich noch ein Dauerschach hätte geben können. Leider waren die 3 gegnerischen Figuren bestehend aus Turm, Springer und Läufer zu aktiv in seine Königsstellung eingedrungen und die Konsequenz waren entweder ein Matt in zwei, oder ein Damenverlust. 3,5:2,5 (13:11). Nun hing es also an unseren Thomasen, das Ruder herumzureißen. Thomas Kasperowicz hatte an seinem Leitfaden festgehalten, dass die starken Spieler am Läuferpaar kleben und Thomas Jülich hatte sich ebenfalls eine lukrative Stellung erspielt, indem er Druck auf einen isolierten Randbauern machte. Die Chance, aus diesem Mannschaftskampf doch noch Punkte mitzunehmen, waren also durchaus wieder gegeben. Thomas Kasperowicz hatte sein Material inzwischen auf ein Läuferpaar gegen Läufer Springer-Endspiel abgetauscht, allerdings mit einem Mehrbauern seinerseits. Nach knapp 5 Stunden Spielzeit zeigte er dabei, dass er die für den Sieg notwendige Technik beherrschte und sich somit hochverdient den vollen Punkt für seine Leistung eintragen durfte. 3,5:3,5 (14:14). Auch Thomas Jülich konnte den zuvor angegriffenen Randbauern gewinnen und fand sich daraufhin in einem Springer, 4 Bauern gegen Läufer 3 Bauern Endpsiel wieder. Mit 6 1/2 Stunden Spielzeit war dieses Duell sportlich betrachtet ein Gigantenduell. Fast wie Muhammad Ali gegen George Foreman, nur mit der fehlenden Spannung, denn inzwischen waren die ein oder anderen Zuschauer in ein Nickerchen verfallen... Die Partie endete nach langem Kräftezehren mit einer Punkteteilung und der Endstand lautete 4:4 oder in neuer Rechnung 16:16. So konnten wir an diesem Sonntag zumindest einen Punkt aus diesem Mannschaftskampf mit nach Hause nehmen. Anschließend ging es für einige noch zu einem guten italienischen Restaurant mit genussvoller Küche, wo man den Abend in Ruhe ausklingen ließ...

Die 1. Mannschaft steht derzeit leider auf einem Abstiegsplatz und muss in den nächsten Runden unbedingt wieder voll punkten. Gegen den SC Monheim / Baumberg gibt es dazu in 4 Wochen vielleicht wieder eine Chance. Lassen wir uns überraschen ...

geschrieben am: 20.01.2020

Weinturnier mit hoher Beteiligung

Das Turnier war ein voller Erfolg. 22 Teilnehmer spielten bei unserem traditionellem Weinturnier zum Jahresanfang mit. Für die Jugendlichen und Nicht-Weintrinker war ebenfalls gesorgt und die gefüllten Pizzabrötchen kamen gut an. Wir spielten mit der beliebten Bedenkzeit 10 +5s pro Zug. Die beste Leistung hat Florian erbracht, wenn man die Wein/ Punkteratio in Betracht zieht. Im Turnier landete er nur auf Platz 5, aber den Titel des Weinmeisters verteidigte er erfolgreich, trotz starker neuer Konkurrenz in Form von Sebastian R., der sich Platz 2 sicherte. Die meisten Punkte im Turnier erspielte sich Thomas B., der mit 7 aus 7 keine Probleme hatte beim schachlichen Teil seine Favoritenstellung zu untermauern. Auf Platz 2 konnte sich Wolfgang mit einer starken Performance platzieren. Den Bronzerang erspielte sich Thomas W. mit 5 Punkten und damit einem halben Punkt Rückstand auf Wolfgang.

Das Turnier hat allen Teilnehmern Spaß gemacht und wir freuen uns schon aufs nächste Jahr!

Alle Ergebnisse gibt es hier: Weinturnier2020

geschrieben am: 20.01.2020