PSC Schach Logo

Schach-Abteilung / News

Schachfiguren auf dem Brett

Neuigkeiten der Schachabteilung des Pulheimer SC

Schachlokal bleibt bis auf Weiteres Corona-bedingt geschlossen // stattdessen virtueller Schachabend

Liebe Schachspieler*innen,

unser Schachlokal bleibt bis auf Weiteres Corona-bedingt geschlossen. Wir haben dienstags und freitags, jeweils ab 20:00 Uhr, zwei virtuelle Vereinsabende (Zoom) eingerichtet und spielen auf Lichess. Unsere Lichess-Seite: https://lichess.org/team/pulheimer-sc

Bei Interesse kontaktiert bitte einen der Teamleiter: AndreasKiehn, LPS-Gurke, oder LupusNick.

Beste Grüße

Thomas

geschrieben am: 02.02.2021

Die Schachabteilung wünscht ein frohes und vor allem gesundes neues Jahr!

geschrieben am: 01.01.2021

Dietmar

Leider ist unser 1. Vorsitzender Dietmar Budelsky am 3.Dezember 2020 an den Folgen einer schweren Erkrankung verstorben. Ich lernte Dietmar vor etwas mehr als 20 Jahren kennen und er fiel mir direkt durch seine freundliche, hilfsbereite Art und seine Intelligenz auf. Als Schachspieler unterstützte er die erste Mannschaft bis zuletzt als Mannschaftsführer und als sicherer Punktelieferant. Meist erzielte er ein Remis, da sein Spiel sehr strategisch ausgerichtet war und er nur selten Material opferte. Abseits des Schachbrettes opferte keiner mehr als Dietmar: Zeit, Herzblut und viel Arbeit. Ein harmonisches und gutes Vereinsleben lag ihm am Herzen und durch seinen Einsatz schaffte er es, dass der Verein immer noch ein Stück näher zusammenrückte. Dies tat er mit einer Selbstverständlichkeit, Kompetenz und einer Bescheidenheit, die mir und vielen anderen imponierte.

Gerne erinnere ich mich auch an unsere Ausflüge zum Möhneseeturnier oder zum Brötchenturnier, bei denen wir immer viel Spaß hatten. Auch die unzähligen Weihnachts- oder die Mannschaftsabschlussfeiern in seinem Garten bleiben unvergessen.

Dietmar gewann in der Saison 2013/14 den Vereinsmeistertitel im Schach mit längerer Bedenkzeit. Beim Blitzen kam er in den letzten Jahren immer unter die ersten drei. Dass er ein nicht noch erfolgreicherer Schachspieler wurde lag sicherlich auch an seinen vielseitigen Interessen. Man konnte mit ihm zu vielfältigen Themen beispielsweise Mathematik oder Geschichte debattieren oder ihm Fragen stellen. Er wusste meist Antwort und hatte auch immer ein offenes Ohr bei privaten Problemen und war ein guter Zuhörer und Ratgeber. Dietmar war für viele von uns menschlich und schachlich der erste Ansprechpartner im Verein. Er war die gute Seele des Vereins und hinterlässt eine große Lücke.

Wir trauern um einen sehr lieben Menschen, der für mich und andere Vereinsmitglieder darüber hinaus ein guter Freund und toller Gesprächspartner war. Wir wünschen Maria, Dietmars Angehörigen und Freund*innen viel Kraft diesen schweren Verlust durchzustehen und drücken unser tiefstes Mitgefühl aus.

geschrieben am: 06.12.2020

Schach in der Literatur und Malerei aktualisiert

Hallo, es gibt neue Versionen von Schach in der Literatur und Schach in der Malerei. Bitte mal vorbeisehen.

geschrieben am: 08.09.2020

Absage Schnellschachmeisterschaft

Nächsten Freitag würde eigentlich mit der Vereinsmeisterschaft im Schnellschach die vereinsinterne Saison enden. 

Vom Schachbund gibt es noch keine Anzeichen die Saison fortzusetzen und ebenso wenig ist klar, wann wir uns überhaupt wieder zu einem regulären Vereinsabend treffen können.

Daher begrabe ich als Turnierleiter leider auch die letzte Hoffnung das Turnier spielen zu können. 

geschrieben am: 08.05.2020

Top die Wette gilt!

Am vergangenen Dienstag spielten wir die 2. Pulheimer Playchess-Onlinemeisterschaft. Zuvor hatten wir bereits am Freitag ein Turnier gespielt, wo wir uns mit der Technik und den Räumlichkeiten vertraut gemacht hatten. Aber heute galt es, für eine Wette, die 64-Partien-Marke zu knacken. Alle waren bestens präpariert: Guter Whisky, ein kühles Bier und nicht zuletzt nichtalkoholische Getränke standen im heimischen Wohnzimmer bereit, um beim Schachmarathon bestmöglich abzuschneiden. Wett-Pate war die Firma ChessBase, die in Zeiten von Corona, den Schachspielern eine attraktive Möglichkeit bietet, den Schachspielern das Spielen auf deren Schachserver mit Preisen zu versüßen. Dafür haben sie die Online-Vereinsturnier-Wette ins Leben gerufen. Insgesamt neun Vereinsmitglieder fanden sich ein, um die Figuren über die virtuellen Quadrate zu schicken, die online auch schon mal blau-weiß statt schwarz-weiß sein können. Fünf Minuten pro Spieler und um kurz nach 20h ertönte der Gong zum Start und die Figuren schossen auf die Bretter. Den besten Start hatte Thomas, der zwei Turmendspiele mit Mehrbauer auf der h-Linie für sich entscheiden konnte. Nach drei Runden führte er mit 100%, aber die Peeplaus folgte mit nur einem halben Punkt Rückstand. In einer spannenden Partie konnte Thomas ihn in Runde fünf distanzieren. Doch das Turnier war noch lang und die Mitstreiter hatten längst noch nicht aufgegeben. SPAD, das Doppeldeckerflugzeug, erhöhte die Spannung. Er zerstörte Thomas’ Stellung in einer für ihn typischen Angriffspartie und auch, das von Thomas in mühsamer Kleinarbeit selbstgebastelte Patt, verschmähte er. DuBauer hatte verhalten mit zwei Remisen begonnen. In der entscheidenden Phase kam er auf Temperatur und pflügte nun in atemberaubender Geschwindigkeit durchs Feld. Einen Grandmaster mit 2900 ließ er wie einen Amateur aussehen und Gurken und Noobs hatten ebenfalls keine Chance. Lediglich Thomas konnte ihn mit einer Mattkombi kurzfristig bremsen.

Dxh6! Kxh6 Th3#

Für die Wette und das Turnier dann ein Rückschlag, Freeman musste uns wegen der fortgeschrittenen Zeit verlassen.

SPAD gewann doppelt gegen Thomas, wie es sich für ein echtes Doppeldeckerflugzeug gehört. Thomas war damit und einer weiteren Niederlage gegen Gurkenschach abgeschlagen im Titelkampf. In der letzten Runde kämpfte DuBauer gegen Thomas erfolgreich ums Remis und verdiente sich mit einer starken Turnierleistung den ersten Platz mit besserer Feinwertung vor SPAD.

Die 64 Partien konnten erfüllt werden, da alle Spieler bis zum Schluss durchhielten und aufkommende Internetprobleme sich als lediglich temporär herausstellten. Vielen Dank an ChessBase für die schöne Idee der Online-Vereinsturnier-Wette.

 

 

 

Hier noch die Abschlusstabelle:

 

geschrieben am: 29.04.2020

Finale der DISAM

Wir waren dabei, aber mehr als dabei sein war  nicht drin, da die Konkurrenz zu stark war. Für Michael lief es von Anfang an nicht rund und in einem Feld, das gespickt mit Titelträgern war, gab es auch keine Verschnaufpausen. Sein Endergebnis: 4,5 aus 13 Partien und Platz 60. Immerhin ließ er 3 FMs hinter sich, was zeigt wie stark das Feld besetzt war. Thomas begann gut mit 2 aus 2 und wurde dann vom Trekkerfahrer unsanft gestoppt und danach kassierte er erstmal viele Nullen. Gegen Ende verbesserte sich sein Score wieder und in der letzten Partie verpasste er gegen FM Kahlert den Sieg, so dass er nur knapp die 50% nicht mehr erreichte. Dies bedeutete Platz 41. Die beiden erstplatzierten Spieler, die das Feld dominierten, sind in der Abschlusstabelle nicht mehr aufgeführt da Christoph Dahl durch Schiedsrichterentscheid zum Sieger erklärt wurde. Vielen Dank an ChessBase und den Schachbund für die Organisation des Turnieres. Bericht beim Schachbund, bei ChessBase.

geschrieben am: 29.04.2020

Lamby gewinnt die 1. Pulheimer Playchess-Onlinemeisterschaft

Mit nur einer Niederlage setzte sich der Turnierfavorit durch und musste lediglich eine Niederlage gegen den stark auf spielenden SPAD quittieren. Das Turnier verlief fair und trotz einiger Internetprobleme hatten alle Teilnehmer viel Spaß.

Hier noch ein Highlight des Turniersiegers: